Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Laos

Da wir nach Vietnam moechten und der Flug dahin etwas zu teuer ist, fuehrt unser Weg ueber Luang Prabang. Und dorthin gelangen wir in einem Boot. Nachdem wir also ins noerdliche Thailand befoerdert wurden, bestiegen wir besagtes Boot, das uns 2 Tage beheimaten sollte. Wir schipperten auf dem Mekong entlang, von klarem Wasser kann wirklich keine Rede sein, es ist unappetitlich braun, die Umgebung dagegen umso imposanter. Wir erleben wunderschoene Sonnenuntergaenge, beeindruckende Wolkenfaelle, riesige Baumfarne und einen stuermischen Wellengang. Immer wieder begegnen uns kleine Fischerboote, die ihre an den Uferzonen ausgeworfenen Netze , deren einzige Markierung ein Stock ist, einholen.

Da Luang Prabang direkt am Mekong liegt, bleiben uns weitere abenteuerliche Reisen durchs Inland erspart. Wir erleben diese Stadt ganz anders als vorgestellt. Winzig klein, mit einer Hauptstrasse, treffen wir sofort auf den abendlichen Markt und erfreuen uns an vielerlei Dingen, die wundervolle Weihnachtsgeschenke haetten werden koennen, einzig unser Gepaeck ist begrenzt. Wir finden ausserdem ein huebsches Guest House etwas erhoeht liegend mit Blick auf den Nachtmarkt und einen dahinterliegenden Tempel.

Wie bereits erwaeht ist Luang Prabang winzig und wir von Unrast getrieben. Also Reisebuero. Leider fuehrt jeder Weg in Laos (ausser nach Thailand) ueber die Hauptstadt Vientiane. Dort angekommen merken wir auch warum. Eine so haessliche Stadt braucht eine Existenzberechtigung. Es haelt uns hier nur eine Nacht. Am naechsten Tag fliegen wir nach Hanoi.

27.10.06 10:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen